Mittwoch, 5. November 2008

Ich unterstütze die Initiative "Der Ball muß rollen", die sich gegen die Absetzung der Radiosendungen von Klaus Walter, Volker Rebell und Werner Reinke im hessischen Rundfunk wendet:

Lieber Christoph Reichelt, liebes "derballistrund.org"-Team,

vielen Dank für Eure heutige Mail. Ich kann Euch nicht sagen, wie empört ich über das arrogante Verhalten des hr bin. Die Sendungen von Klaus Walter und Volker Rebell haben mich seit meiner Jugend begleitet und sozialisiert. Nicht nur die hörbare Qualität der Sendungen, auch die offensichtliche menschliche Kompetenz der Moderatoren machen sie zu den letzten beiden Sendungen auf hr3, die ich überhaupt noch höre.

Die einzige weitere verbleibende Sendung im gesamten hessischen Rundfunk, die ich einschalte, ist "Der Tag" – eine Sendung, die durch ihre unfreiwillige Verbannung nach hr2 leider viel von ihrer ursprünglichen Frische und Schärfe verloren hat. Hier wird die Frustration der "abgeschobenen" Radioredakteure unmittelbar hörbar. Die Sendung "Schwarzweiß", die meiner Meinung nach zu ihrer Zeit beste Musiksendung im deutschen Radio, an der auch Rebell und Walter mitwirkten, wurde zeitgleich komplett abgesetzt. Eine beispiellose Fehleinschätzung der Qualität dieser Sendungen und ihrer Bedeutung für den Bildungsauftrag des hr. (Eines Auftrags, den die hr-Verantwortlichen in zunehmendem Maße als nicht mehr relevant zu empfinden scheinen.)

Volker Rebell habe ich kürzlich getroffen und die Frustration war ihm deutlich anzumerken. Ich meinerseits habe mich im Laufe des Abends immer wieder über den hr geärgert. Man muß Volker Rebells Musikgeschmack nicht teilen, man muß seine Multimediashows und seine Vorliebe für Weltmusik nicht teilen. Aber wenn ein (noch-) Mitarbeiter von hr3 unter hr3-Flagge auf eine Live-Tour geht, dann sollte man ihm doch mindestens mal einen Roadie und einen Techniker zur Seite stellen. Doch da war kein hr3-Mitarbeiter weit und breit, kein Techniker, keiner für Licht, keiner für Sound, nichts. Mir drängte sich unmittelbar der Eindruck auf, daß der hr hier einen ungeliebten Redakteur bewußt auflaufen ließ. Doch Volker Rebell ist den ganzen Abend im hr3-TShirt herumgelaufen.

Das ist für mich das schlimmste an der Sache, mitanzusehen, wie diese Radiopolitik auch noch die Radioredakteure frustriert hinterläßt. Im Fall von Klaus Walter und Volker Rebell sind dies Menschen mit immensem Fachwissen, jahrzehntelanger Erfahrung und großer Liebe zur Musik und zum persönlichen Engagement – und niemand läßt sie mehr senden. Ich bin empört, verärgert. Wenn es eine Möglichkeit gäbe, einem Sender seinen Anteil an meinen Rundfunkgebühren zu sperren, ich würde es für den hr sofort tun. Mit diesem letzten absurden Akt der Selbstverstümmelung enthebt sich der Sender selbst seiner Daseinsberechtigung als öffentlich-rechtlichem Radiosender.

Bitte, liebes "derballistrund"-Team, macht so viel Tumult, wie Ihr nur könnt. Eure Schwesterinitiative "rettedeinradio.de", die sich gegen die Einstellung von "Der Tag" und "Schwarzweiß" wandte, ist leider wirkungslos verpufft. Bitte sorgt dafür, daß Ihr mehr Eindruck hinterlaßt. Die monatliche Zahlung von Gebühren konstituiert selbstredend ein Mitspracherecht an der Programmgestaltung der öffentlich-rechtlichen Medien. Bitte gebt uns entsetzten Hörern eine Stimme, die in der deutschen Radiolandschaft unüberhörbar ist.

Rüdiger Kupper

Was Ihr gegen den Dudelfunk im hessischen Rundfunk tun könnt:

  • Unterzeichnet die Petition der Inititative "Der Ball muß rollen". Euer Eintrag kann anonym erscheinen, wenn Ihr wollt. Macht die Initiative auch bei Freunden und Kollegen bekannt.
  • Schreibt Mails an die betroffenen Redakteure Klaus Walter, Volker Rebell und Werner Reinke. Damit ändert Ihr zwar nichts an der Abschaffung ihrer Sendungen, doch ich finde es wichtig, daß sie von der Existenz ihrer Hörer erfahren.
  • Schreibt eine Mail an Jörg Bombach, den Programmleiter von hr3. Er entscheidet darüber, welche Redakteure auf hr3 senden dürfen.
  • Hört und unterstützt Byte.FM, das Internetradio, bei dem auch Klaus Walter seit 2008 tätig ist. Alle Redakteure bei Byte.FM arbeiten ehrenamtlich ohne Bezahlung. Byte.FM ist auf Eure Unterstützung angewiesen, um ein dauerhaftes Gegengewicht gegen den Dudelfunk der herkömmlichen Sender bilden zu können. Ihr könnt Byte.FM durch Spenden unterstützen, oder indem Ihr Partner aus Industrie und Kultur gewinnt, die das Radio unterstützen. Gründer und Verantwortlicher von Byte.FM ist Ruben Jonas Schnell, ehemals u.a. auch Redakteur beim hessischen Rundfunk.
  • Kündigt Eure Lastschriftgenehmigung für die GEZ und richtet einen Dauerauftrag zugunsten von Byte.FM in gleicher Höhe ein.

Kommentare:

  1. "Kündigt Eure Lastschriftgenehmigung für die GEZ und richtet einen Dauerauftrag zugunsten von Byte.FM in gleicher Höhe ein."

    Da fehlt aber ein wichtiger Teil in dem Satz:

    "Verkauft Euren Fernseher und Eure Radios, kündigt Eure Lastschriftgenehmigung für die GEZ und richtet einen Dauerauftrag zugunsten von Byte.FM in gleicher Höhe ein."

    Ohne den ersten Teil machen sich die Leute, die sich bei der GEZ abmelden, nämlich strafbar.

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Zaphod, erstmal vielen Dank für den Kommentar. Wie ich Deinem Blog entnehme liegt Dir die Thematik ja auch am Herzen.
    Du hast recht! Radios besitzen und keine GEZ zahlen ist (böseböse) eine Ordnungswidrigkeit (laut §9 Rundfunkgebührenstaatsvertrag). Strafbar macht man sich dadurch zunächst nicht, und auch die Ordnungswidrigkeit tritt erst nach sechs Monaten ein und wird nur auf Antrag verfolgt.
    Und, ja! Du hast das ganz richtig verstanden (sehr gut!). Keine Gebühr mehr zahlen heißt selbstverständlich auch die Empfangsgeräte abschaffen. In meinem Fall habe ich meinen Fernseher bereits vor vielen Jahren in den Müll geworfen, und genau das wollte ich mit diesem Satz sagen: daß nun wohl die Zeit naht, dies auch mit dem Radio zu tun. Jedenfalls sollte man mal darüber nachdenken, was man mit den Gebühren so alles andere gute anstellen könnte.
    Davon abgesehen scheint mir in meinem Post aber auch nichts zu fehlen, denn ich gehe freundlicherweise davon aus, daß es sich bei den Lesern meines Blogs durchweg um denkende Menschen und rechtschaffene Bürger handelt. Jeder meiner Leser wird sich also mühelos der Implikationen seines Handelns selbst bewußt werden (auch wenn der eine oder andere dazu ausnahmsweise zwei Köpfe benötigen sollte). Ich weiß, das Mitdenken ist heutzutage beim öffentlich-rechtlichen Radio keine gewünschte Hörereigenschaft mehr. Um so wichtiger erachte ich es, diese Eigenschaft bei meinen Lesern zu trainieren!
    Ebensogut könnte ich ja hier auch den Satz schreiben: "Lieber Zaphod, pfeiff Dir drei Schnäpse rein und dann fahr eine kleine Runde im Auto um den Block", ohne daß ich deshalb verpflichtet wäre Dich darauf hinzuweisen, daß Du Dich damit strafbar machst. Das ist, da habe ich vollstes Vertrauen, Dir als Inhaber eines Führerscheins ja bewußt.
    Ich weiß, das Radio arbeitet aktiv an der Verdummung des Hörers, doch wir brauchen ja nicht auch gleich davon auszugehen, daß das auch für die Leser meines Blogs gilt :).

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Rüdiger,

    Unterstützung für gutes Autoren-Musikradio doch immer, für Klaus Walter im speziellen sowieso. Er ist aus meiner Sicht mit Abstand der Beste in Deutschland. Wenn es nicht ums Ökonomische (auch der Journalist muss was essen), ums Technische (Empfang) und ums Prinzip (gebührenfinazierter öffentlich-rechtlicher Rundfunk) gehen würde, wäre ich mit Byte.fm vollauf zufrieden.

    Beste Grüße an den Schneesee, und dass alles Gut wird mit Klaus, Barbara

    AntwortenLöschen