Donnerstag, 14. Dezember 2006

Aller Anfang ist schwer (3)

Mein alter Kumpel und erklärter Lieblings-Ex-WG-Mitbewohner Michael hat das zweite Schneesee-Rätsel gelöst, und gewinnt dafür, ähm… einen echt knuffigen Schulterklopfer. Die korrekte Antwort findet Ihr nun auch wieder im Liedersee.

Michael hat auch gleich selbst eine neue Aufgabe gestellt, eine gute Idee, zu der ich Euch hiermit ganz herzlich einladen möchte. Wenn Ihr die Auflösung eines Rätsels kennt, oder einfach so Lust habt, dann schreibt eine schöne erste Zeile als neue Aufgabe in den Kommentar. Dann hab ich auch was zum Mitraten :o). Alternativ könnt Ihr Vorschläge für weltbeste erste Textzeilen auch mit der elektronischen Post an mich schicken, und wenn ich mit Euch darin übereinstimme, daß es sich um eine weltbeste erste Zeile handelt, dann wird sie das nächste Rätsel am Schneesee. Ich freu mich auf Eure Vorschläge!

Die Antwort auf Michaels Rätsel war übrigens Nothing Ever Happens von Del Amitri. Ein ganz wunderschöner Song, der schon seit Ewigkeiten auch zu meinem eigenen Repertoire gehört. Trotzdem gehört die erste Zeile

Post office clerks put up signs saying 'position closed'

für mich nicht zur Kategorie bester Liedanfänge. Damit will ich nicht sagen, daß es sich nicht um einen extrem guten Anfang handelt, denn das tut es. Nein, ich habe ein wenig darüber nachgedacht, was eigentlich einen weltbesten Liedanfang ausmacht. Es muß ein Anfang sein, der einen vom ersten Moment an für sich einnimmt. Er muß die Aufmerksamkeit auf sich ziehen und irgendwie spannend sein. Der Kopf muß sagen: Hallo, da läuft ja gerade ein super Song. Und alles andere muß für ganz kurz in den Hintergrund treten.

Natürlich kann das bei einem Lied nicht nur die erste Textzeile schaffen. Viel wirkungsvoller ist es, wenn der musikalische Anfang ein echter Knaller ist. Dazu muß er nicht besonders laut oder aufdringlich sein, nein: Er muß einen nur vom ersten Moment an in das Lied hineinziehen, ohne zu drängeln die ganze Aufmerksamkeit bekommen, dann ist es ein guter. Man muß aufhorchen. Wofür würde dieses Wort besser passen, als dafür?

Liedanfänge, die wirklich rocken, sind natürlich welche, die beides haben, einen weltbesten musikalischen Anfang, und eine weltbeste erste Textzeile. Der Anfang von Tom Liwas Eskimo ist zum Beispiel ein solcher. Es ist vermutlich sogar der beste Liedanfang, den Tom jemals geschaffen hat, und das will wirklich viel heißen.

Ich habe daher beschlossen, mein Rätselschema ein kleines bißchen zu erweitern, und auch akustische beste Anfänge hinzuzunehmen. Der Anfang, den Ihr unten hören könnt, gehört zu den besten der modernen Musikgeschichte. Viele Menschen sind sogar der Meinung, daß es sich debei um den besten Liedanfang überhaupt handelt. Er erfüllt genau die Anforderungen: Vom ersten Moment an ist die Aufmerksamkeit bei diesem Lied, ganz gleich, was man gerade gemacht hat. Bruce Springsteen sagt über diesen Anfang:

I was in the car with my mother listening to WMCA, and on came that snare shot that sounded like somebody had kicked open the door to your mind.

Und dieses Lied hat Musikgeschichte geschrieben. Nur der Anfang alleine ist vermutlich zu schwer, (obwohl ich Euch jetzt schon so viele Hinweise gegeben habe), daher bekommt Ihr auch noch die erste Zeile. Aber das muß dann wirklich reichen.

Anfang abspielenOnce upon a time you dressed so fine,
you threw the bums a dime in your prime, didn't you?

Und zur Erinnerung: Googeln güldet nicht!

Kommentare:

  1. Hat einen Moment gedauert bis es klick gemacht hat, erkannt habe ich es aber dann doch am Text. Didn`t you?

    AntwortenLöschen
  2. Super! Ja, ich dachte mir auch schon, daß das "didn't you" sicher der Teil ist, an dem man's am besten erkennt. Hatte mir sogar überlegt, es deshalb wegzulassen, doch dann dachte, ich, es ist auch so schwer genug. Hättest Du's ohne das "didn't you" erkannt?
    Okay, dann schreib die Antwort mal noch nicht hierhin, damit andere Leute noch ein bißchen rätseln können. Außerdem muß ich ja sonst schon wieder nen neuen Eintrag schreiben :o).
    Tss, der Papst, echt der Bringer…

    AntwortenLöschen
  3. Tja das ist im nachhinein schwer zu sagen, aber das didn`t you hat schon geholfen, da stolpert man ja auch schon so vom Versmaß drüber wie James jedes Jahr an Sylvester immer - über was? (mal ein einfaches Rätsel)

    AntwortenLöschen
  4. Na, über den Tigerkopf natürlich. Und was sagt James, nachdem er die Vase ausgetrunken hat?

    AntwortenLöschen
  5. Is das nich der Typ mit der nöligen Stimme und der Mundharmonika, der neulich 60 oder so geworden is? Und nach dem Song haben sich diese andern Opis benannt, die ab und zu mal von der Palme purzeln?

    AntwortenLöschen
  6. Kinders, ihr überrascht mich! Da hätte ich wohl doch den Text ganz weglassen und nur das Soundsample auf die Seite tun sollen, wie ich zuerst dachte. Also gut, dann müssen die kommenden Rätsel schwerer werden.
    Ordentliche Allgemeinbildung, aber, sehr ordentlich. Die Opis haben sich zwar nicht dach dem Song benannt, (hätten sie auch gar nicht, weil sie sogar noch ein bißchen älter sind), sondern nach einem Song von Muddy Waters, der fast den gleichen Titel trägt, aber das hätte ich auch nicht gewußt. Das Journal hat sich dann aber nach den Opis benannt. Wikipedia-Wissen.
    Tjadann, hmhm, da teilt Ihr Euch am besten den Gewinn. Muß noch überlegen, was das ist. Vorschläge?

    AntwortenLöschen
  7. Ahja! Hab eine super Idee, alles klar. Erfahrt Ihr in der Aflösung.

    AntwortenLöschen
  8. wann und wo gibt es sie, die Auflösung?

    AntwortenLöschen